Startseite News

Aktuelles

Bericht zum Handball-Camp

Vom 14-16.10.16 haben wir zum ersten Mal in unserem Verein gemeinsam mit unseren MSG Partnern dem TSV Walle und dem TSV Völkersen ein Handballcamp durchgeführt.
Eine Premiere , die ein großer Erfolg war, allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat und gezeigt hat was wir als Verein gemeinsam auf die Beine stellen können.
Ein dickes "DANKE" an Alle, die uns so vielfältig unterstützt und einen komplett reibungslosen Ablauf ermöglicht haben.

Wir danken unseren "externen " Sponsoren/ Unterstützern

- Fitnessstudio Lafit
- Paracelsus-Apotheke Daverden
- Mc Donalds
- Physiotherapiepraxis Ingo Broszeit
- Bäckerei Wöbse Walle
- Gasthaus Klenke
- Waldschlösschen Daverden
- Martin Eschkötter
- VfL Oldenburg

sowie Thomas Krüger und Leszek Krowicki für tolle Trainingseinheiten.
 

Im Namen des Jugendausschusses, sowie aller teilnehmenden Kinder und Jugendlichen,

Ulrike Meyer-Penczek & Ute Hellwinkel

Neuer Kurs: Karate Plus40

Der TSV Daverden bietet seit neuestem auch einen Karate Anfängerkurs für Frauen und Männer über 40 Jahren an.
Ziel des Kurses ist es, auch älteren Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, eine für sie neue Sportart zu lernen. Trainer Oliver Hennig hat das Trainingsprogramm extra für den Altersbereich entwickelt und räumt schnell mit den gängigen Vorurteilen aus Film und Fernsehen auf: "Niemand muss in unserer Altersklasse auf dem Boden herum turnen. Niemand benötigt extreme Dehnung, wer nicht an den Bauch als Ziel herankommt, tritt halt tiefer. Nicht die Höhe ist entscheidend, ob eine Technik wirkungsvoll ist. Wichtig ist, dass die gelernten Techniken besonders schnell in Selbstverteidigungsübungen ausprobiert werden können und so ein maximaler Nutzen für den Teilnehmer entsteht. Jeder kann auch noch in einem Alter jenseits von 40, 50, 60 oder 70 Jahren Karate lernen.“

Zusätzlich zum Einsatz als Selbstverteidigung hilft die Sportart Karate, die Beweglichkeit zur erhöhen, die Koordination und das Gleichgewicht zu steigern. Eine Kräftigung des ganzen Körpers sowie ein Sport in einer gemeinschaftlichen Gruppe runden das Ganze dann noch ab.
Trainiert wird immer donnerstags von 20:15 bis 21:30 Uhr im Vereinsheim des TSV Daverden.

Gürtelprüfung beim TSV Daverden

Mehr als 50 Teilnehmer aus den Gebieten Achim-Baden, Langwedel, Cluvenhagen und Daverden trafen sich am Samstag zu ihrer Gürtelprüfung beim TSV Daverden.


Alle Teilnehmer mussten in den Disziplinen, traditioneller Kampf, Semi Kontakt (Kampf mit Ausrüstung), Selbstverteidigung und Bruchtest antreten und ihr Können unter Beweis stellen.

Hierbei konnten die Schüler die komplette Bandbreite von Techniken zeigen die im Karate Sport möglich sind.

Im traditionellen Wettkampf trägt der Teilnehmer nur einen leichten Handschutz Die Tritte und Schläge zum Körper müssen in jeder Situation kontrolliert angebracht werden, so das der Partner nicht verletzt werden kann.
Ein treffen am Kopf ist im Jugendbereich nicht erlaubt, entsprechende Techniken müssen deutlich vor dem Kopf gestoppt werden.
Der traditionelle Kampf erfordert ein hohes Maß an Technik und Eigenkontrolle

Im Semi Kontakt trägt der Kämpfer, ein Helm mit vollem Gesichtsschutz, Handschutz und eine Schutzweste. Hier müssen die Techniken zwar immer noch kontrolliert angebracht werden allerdings zählt bei diesem Kampfmodus nur ein deutlicher Treffer auf die Schutzausrüstung.
Dieser Kampfmodus zeigt den Schülern unter anderem das sie in der Verteidigung noch einiges zu lernen haben.
Dadurch das sie tatsächlich auf die Schutzausrüstung getroffen werden ist der Kampfmodus realistischer.

In der Selbstverteidigung ging es dann richtig zur Sache, die Schüler mussten sich unter vollem Einsatz gegen einen deutlich schwereren und kräftigeren Gegner wehren. Ziel war es nicht zu gewinnen sondern aus einer Notsituation zu entkommen. Hierbei durften alle bekannten Techniken und auch die Stimme entsprechend eingesetzt werden.

Beim Bruchtest mussten die Schüler zeigen das sie in der Lage sind ihre Kraft zu konzentrieren und auf einen Punkt zu bringen.

Den Abschluss bildete das Basis Programm an Schlagpolster Techniken die aus der Bewegung vorgeführt werden mussten.

Die Prüfer waren mit der Leistung der Schüler sehr zufrieden, lobend erwähnt wurden aufgrund ihrer Prüfung folgende Schüler:

Sebastian Alt, Denni Gotwich, David Badt, Nguyen Laura, Heine Fenja, Dixon Tyrique, Nguyen Leonard, Gotwich Linda, Tybussek Mona, Gatzka Finja

Neu im TSV Daverden: Drums alive

Kürzlich startete der TSV Daverden mit einem neuen Sportangebot für 7 bis 10-jährige Kinder: Drums alive. Wenn man die „lebenden Trommeln“ vorher noch nicht erlebt hat, denkt man vermutlich eher an Musik als an Sport. Doch weit gefehlt, denn mit großen Gymnastikbällen, die in eine Schale gelegt werden, um das Wegrollen zu verhindern und mit zwei Trommelstöcken geht es los. Übungsleiterin Ina Winkelmann gibt zu fetziger Musik den Rhythmus vor und die Kinder trommeln mit sichtlich viel Spaß auf die Bälle. „Drums alive trainiert die linke und rechte Gehirnhälfte. Neben Kondition ist auch eine gute Koordination gefragt. Die Sportart ist ein Bestandteil des Aerobic“ erläutert Ina Winkelmann fachgerecht.

Auch wenn bei der ersten Trainingseinheit nur Mädchen anwesend waren, können auch gerne Jungen teilnehmen. Es sind noch einige Plätze frei. Die 10-maligen Kurseinheiten finden immer freitags von 16.00 bis 17.00 Uhr in der Sporthalle des TSV Daverden an der Jahnstraße statt. Die Teilnehmer sollten Sportkleidung und Turnschuhe mitbringen. Für Nichtvereinsmitglieder wird ein Kursbeitrag von 25,- Euro erhoben, für Vereinsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

TSV Daverden freut sich über finanzielle Zuwendung

Groß war die Freude bei den Verantwortlichen des TSV Daverden über eine finanzielle Zuwendung der Stiftung der Kreissparkasse Verden. Der Verein wurde bei der Anschaffung von Sportgeräten unterstützt, die aus eigenen Mitteln kaum beschaffbar gewesen wäre. Dr. Beate Patolla von der Stiftung der Kreissparkasse erklärte bei der Übergabe der Geräte in der Schulsporthalle Langwedel „Die Stiftung fördert zahlreiche gemeinnützige Projekte im Landkreis Verden. Hierzu gehören auch die Jugend und der Sport. Mit unserem Engagement wollen wir die Lebensqualität im Landkreis mitgestalten.“

Gemeinsam mit dem Regionaldirektor der Kreissparkasse Verden Michael Goerdel konnte sich Frau Dr. Patolla beim Übungsbetrieb der Daverdener Jugendhandballerinnen von den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der Sportgeräte überzeugen. Neben Pedalos, Stangen, Hütchen und 1000 g Bällen freuten sich der TSV-Vorsitzende Gerd Depke und der Handballabteilungsleiter Dirk-Oliver Kühl über die Anschaffung dreier Air-Bodys. „Mit Hilfe dieser aufblasbaren Trainingsdummies können echte Spielsituationen realitätsnah simuliert und trainiert werden“ verdeutlichte Dirk-Oliver Kühl die Sinnhaftigkeit dieser Hilfsmittel.


Gedächtnistraining beim TSV Daverden

An fünf Montagen  traf sich im Vereinsheim des TSV Daverden  eine Gruppe, deren Teilnehmer ihre Gedächtnisleistungen trainieren wollten. Zu Beginn hieß es: Koffer packen!  Allerdings nur gedanklich und mitgenommen werden durfte pro Teilnehmer auch nur etwas, das mit demselben Anfangsbuchstaben wie der eigene Vornamen beginnt. Das Ganze diente auch weniger einer Reisevorbereitung, sondern dazu, sich die Vornamen der anderen Teilnehmer zu merken.

 

„Namen sind sowieso schwer zu merken, weil sie für unser Gehirn nur eine abstrakte Information sind. Unser Gehirn aber liebt Bilder. Indem wir Informationen mit einem konkreten, „merk“-würdigen Bild verknüpfen, klappt es mit dem Erinnern um ein Vielfaches schneller und besser.“ So Monika Peters, die als zertifizierte Gedächtnistrainerin den Kurs leitete.

 

Regelmäßiges Gedächtnistraining wirkt sich positiv auf die Lern- und Aufnahmefähigkeit aus. Und das ist altersunabhängig. Vergleichbar mit einem Muskel, der trainiert wird, wachsen auch beim Gehirntraining die Bereiche, die gefordert werden.

 

Im Laufe des Kurses wurden Übungen gemacht, die ganz unterschiedliche Gehirnleistungen trainieren wie z.B. Konzentration, Denkflexibilität, Wortfindung, bildliche Vorstellungskraft, Wahrnehmung und Logik. Leistungsdruck und Stress waren dabei  tabu. Vielmehr standen Spaß und Freude an oberster Stelle und so wurde auch immer viel und herzlich gelacht.

 

Ein neuer Kurs Gedächtnistraining startet am 04. April 2016. Er findet an fünf Tagen einmal wöchentlich bis zum 02. Mai 2016 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr im Vereinsheim des TSV Daverden statt. Im Vordergrund stehen Merktechniken, z.B. für Namen und Zahlen. Die Teilnahme kostet für TSV-Mitglieder 40,- Euro, für Nicht-Mitglieder 50,- Euro. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen unter Telefon 0170-4492728 oder per Mail an info@gedaechtnistraining-peters.de

 

Anmeldung zum Gedächtnistraining

...bitte über diesen Vordruck (Kursbeginn 15.02.2016).
 

Mehr Infos zum Kurs sind diesem Bericht über eine Probeveranstaltung zum Gedächtnistraining im November zu entnehmen.

Neue Jugendtrainer in Daverden

„Wir wollen unsere Jugendarbeit weiterhin fördern und freuen uns sehr, dass drei engagierte und erfahrene Übungsleiter uns dabei maßgeblich unterstützen werden.“ machte der Fachwart der Handballabteilung des TSV Daverden Dirk-Oliver Kühl deutlich.

In der Tat ist die Verpflichtung von Arwin Schlenker ein wichtiger Baustein für die Nachwuchsarbeit des TSV Daverden. B-Lizenzinhaber Schlenker hatte, nachdem er zuletzt die 1. Damen der SG Achim/Baden und anschließend die 1. Herren des TV Oyten trainiert hatte, bereits lange Jahre sehr erfolgreich die männlichen C- und B-Jugendmannschaften in der Oberliga zu Erfolgen geführt. Zukünftig wird Arwin Schlenker gemeinsam mit Bastian Vagt die männliche C-Jugend, die eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Walle bildet, trainieren. Langfristig möchte der Verein wieder in den Spielklassen auf BHV/HVN-Ebene vertreten sein.

Mit Katrin Horning kehrte ebenfalls eine erfahrene Trainerin nach Daverden zurück. Bereits 1999 war sie mit der weiblichen A-Jugend erfolgreich. Zurzeit trainiert Horning zusammen mit Nicole Meyer die weibliche A-Jugend des TSV Morsum. In der neuen Saison übernimmt sie die Verantwortung für die weibliche B-Jugend. Im weiblichen Jugendbereich bildet der TSV Daverden eine Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Völkersen.

Nicole Meyer wird gleich zwei Teams betreuen. Zum einen wird sie den Maxis die ersten Grundlagen des Handballspiels vermitteln und außerdem gemeinsam mit Hermann Steffens die weibliche C-Jugend trainieren.



(v.l.): Arwin Schlenker, Nicole Meyer, Katrin Horning & Dirk-Oliver Kühl

Einlaufen mit unserer 1. Herren...

..immer wieder ein Highlight für die Kinder!

Im Rahmen einer Übernachtung im Vereinsheim sind die Maxis, die von Fenja Hellwinkel und Larissa Runge trainiert werden , mit unserer 1. Herren beim Spiel gegen den VFL Horneburg eingelaufen. Sie glänzten mit neuen T-Shirts, die mit eigenem Namen und einem spontan entworfenen Daverden-Völkersen Emblem ( entworfen von Lena Frenser ) bedruckt sind.
Unsere E-Jugend unterstützte die Maxis beim Einlaufen und gemeinsam feuerten Sie unsere Herren lautstark an.
Für die Kinder ist dieses Event immer wieder aufregend und super spannend.

Ein großes Dankeschön an unsere 1. Herren und unseren legendären "Stadionsprecher" Holzy"Dank
 

Altpapiersammlungen zur Nationalmannschaft

Am Sonntag, den 10. Januar 2016 machten sich die Jugendspielgemeinschaften der Handballabteilung des TSV Daverden mit dem TSV Völkersen und dem TSV Walle auf den Weg nach Hannover, um das letzte EM-Vorbereitungsspiel der deutschen Handballnationalmannschaft gegen Island zu besuchen.
Die Gruppe, bestehend aus 70 Jugendspieler/innen und 20 Erwachsenen, machte sich am Mittag mit zwei Bussen auf den Weg nach Hannover. Dort wurde unsere Nationalmannschaft lautstark angefeuert, damit sie mit einem Sieg zur EM fahren kann.
Trotz der Niederlage war die Stimmung innerhalb der gesamten Gruppe hervorragend. Für alle war es total interessant zu sehen wie die Profis Handballspielen, da einige Tricks und Spielzüge bestaunt werden konnten.



Ermöglicht wurde dieser gemeinsame Ausflug durch die Einnahmen aus den  Altpapiersammlungen, die zugunsten der Jugendabteilung alle zwei Monate von den Herrenmannschaften des TSV Daverden, sowie dem TSV Völkersen durchgeführt werden.

Große Begeisterung beim Gedächtnistraining

Einfach einmal etwas Neues ausprobieren, das war die Idee der 2. Vorsitzenden des TSV Daverden.

So organisierte Karin Jodat einen Workshop  "Gedächtnistraining" für die Vereinsmitglieder und weitere Gäste.

Am 29.11.2015 war es dann soweit, über 30 Interessierte fanden sich im Vereinsheim ein.

 

Die Referentin Monika Peters startete den Vormittag  mit der Suche nach Zwillingswörtern und munter wurde dann das entsprechende Wort von der Gruppe in den Raum gerufen.

Es folgte eine witzige Aktivierungsübung „Ich bin top fit“ mit sprechen und klatschen auf zugeordnete Körperteile.

Wichtige Informationen über die Funktion des Gehirnes wurden erklärt: Links wird gedacht und Rechts wird gelacht…denn ganz ohne theoretische Kenntnisse geht es nicht.

Beste Botschaft: Es können bis in das hohe Alter noch neue Verbindungen im Gehirn geknüpft werden oder eingelaufene Wege ausgebaut werden.

Zwischendurch erfolgten immer wieder Übungen im Stehen, die über Kreuz ausgeführt wurden, um die Rechts-Links Koordination anzustoßen. Kleine Anekdoten und Witze über das Vergessen wurden stets zur Erheiterung der Gruppe eingebaut.

Nun wurde anschaulich erläutert, welche 12 Trainingsziele auf der Agenda des Gedächtnistrainings stehen. Es ging von Konzentration über Merkfähigkeit, Logisches Denken bis zu Strukturierung und einiges mehr.

Die unterschiedliche Wahrnehmung wurde daran getestet, dass eine Person den Raum verlassen sollte und das Publikum nun aus der Erinnerung eine Personenbeschreibung abgeben musste. Na, ja da wurde eine Kette und ein Schal zugeordnet wo keiner war… Wir lernten gemeinsam die Weltwunder der Neuzeit durch witzige Merkbrücken, welches eine große Begeisterung erzeugte.

Selbst Dieter Bohlen wurde nicht verschont, um sich ein Wunder (Machu Picchu) besser einzuprägen.

Alles wurde immer mit viel Spaß gemeinsam in der Gruppe erarbeitet und im Chor beantwortet.

Oft haben wir uns selbst beklatscht, weil wir so zufrieden mit unserer Leistung waren.  Hilfen zum Merken von Zahlen und Namen rundeten den Vormittag ab.

 

Unter viel Beifall und mit einem kleinen Präsent wurde die Monika Peters verabschiedet. Es war ein toller Einblick in die Welt des Gedächtnistrainings und viele von der Gruppe wollen am Ball bleiben.

Tag des Jungenhandballs

Am 20. November fand der diesjährige Tag des Jungenhandballs statt. Eine Aktion, vom HVN ins Leben gerufen, an dem Jungen (im nächsten Jahr sind die Mädchen dran) die Möglichkeiten hatten, den Handballsport kennenzulernen. Die JSG Daverden/ Völkersen hat mit der Grundschule Langwedel und der Grundschule  Völkersen diesen Vormittag organisiert, an dem insgesamt an beiden Standorten über 100 Jungen teilgenommen haben. Mit großer Begeisterung haben die Kinder an einzelnen Stationen und auf dem Handballfeld ihr Können in den Bereichen der Schnelligkeit, Koordination, Kraft, dem Zielwurf und der Technik bewiesen. Mit vielen freiwilligen Helfern aus dem Verein konnte der Vormittag zu einem schönen Erlebnis für die Jungen werden.

 

Fit auf die Piste

Auch wenn es im TSV Daverden keine Sparte Skilaufen gibt, wollen die Verantwortlichen allen Interessierten anbieten, sich für die kommende Skisaison die nötige Fitness zu holen.

Am Sonnabend, 07. November wird Übungsleiterin Anke Huhnholt von jeweils 11 bis 12 Uhr in zehn Kurseinheiten in der TSV-Turnhalle an der Jahnstraße 19 ein Krafttraining leiten, damit alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit durch den Winter kommen – egal ob auf Skiern oder einfach für das eigene Wohlbefinden.

Vereinsmitglieder zahlen für diesen Kurs 15 Euro und Nichtmitglieder 40 Euro. Anmeldungen können per Mail an tsv-daverden@t-online gesendet werden oder telefonisch direkt bei Anke Huhnholt unter 0174/1842115 erfolgen.

 

Karate Ka erfolgreich in Etelsen

Die Karate Abteilung des TSV Daverden errang bei ihrer ersten Karate Turnierteilnahme am Wochenende in Etelsen 3 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze.
Trotz der hohen Temperaturen gelang es den Daverdenern Karate  Ka einen kühlen Kopf zu bewahren und viele Kämpfe  für sich zu entscheiden.
 

TT-Jungen holen das Double

Nachdem sich die Tischtennis-Jungen des TSV Daverden bereits im Frühjahr als Aufsteiger den Staffelsieg in der Bezirksklasse erspielten, glückte dem Team um Trainer André Wendelken mit dem Gewinn des Kreispokals das Double. „Das war die Krönung einer hervorragenden Saison!“ freute sich der zufriedene Coach.
Bei den Kreispokalfinalspielen in Völkersen setzten sich die Daverdener im Endspiel souverän mit 5:0 gegen den TSV Blender durch. Vorentscheidend für den Pokalsieg war der Punkt-gewinn von Vincent Albrecht, der einen 0:2 Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln konnte.
 

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören (von links):
Sandro Dobslaf, Vincent Albrecht, Mika Meyer und Nils Bohlmann

Neuer Standort für Altpapiercontainer

Sechsmal im Jahr sind die Handballer des TSV Daverden mit Traktoren und Anhänger in Daverden unterwegs, um per Bordsteinsammlung Altpapier abzuholen. Trotz der Einführung der „blauen Tonne“ sind die für den Verein wichtigen Einnahmen nahezu konstant geblieben. Mit den Erlösen werden Maßnahmen in der Jugendarbeit der Handballabteilung finanziert.

Seit Jahrzehnten wurden die Sammelcontainer auf dem Parkplatz vor dem Vereins­gelände in der Jahnstraße aufgestellt. Aus Platzgründen sollen die Container zukünftig an der Straße „Am Lindfeld“ platziert werden. ---> zur Skizze

Für Selbstanlieferer wird auch weiterhin die Möglichkeit bestehen, das Altpapier direkt in einem seitlich zu öffnenden Container zu entsorgen
.

 

Erfolgreiche Karate Ka

Am vergangenen Wochenende erkämpften sich eine ganze Reihe Karate Ka beim TSV  Daverden ihren  ersten Gürtelgrad. 
 
Neben der Grundschule (dem Kihon) gehörten Gleichgewichtsübungen, Selbstverteidigung Schlagpolster, Kampfübungen und auch ein Bruchtest zum Prüfungsprogramm.

Die Kinder erreichten zum Teil so tolle Ergebnisse das sogar zwei Teilnehmer einen Gürtelgrad überspringen konnten.
 

Kooperationsvereinbarung mit TSV Völkersen verlängert

Bereits 2011 haben die Handballabteilungen des TSV Daverden und des TSV Völkersen eine Kooperationsvereinbarung für eine Spielgemeinschaft im weiblichen Jugendbereich geschlossen. Rückblickend ist die Zusammenarbeit für beide Vereine und insbesondere für den Handballnachwuchs zufriedenstellend gelaufen. Die Verantwortlichen freuen sich, dass sich durch die Kooperation inzwischen auch im männlichen Jugendbereich erste Erfolge einstellen. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen waren sich die Vereinsvertreter einig, die Zusammenarbeit auch zukünftig in der bisherigen Form fortzusetzen. Aus diesem Anlass unterzeichneten kürzlich die Vorsitzenden der beiden Vereine Gerd Depke und Holger Flömer in Anwesenheit vom Handballfachwart des TSV Daverden Dirk-Oliver Kühl die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung. Die neue Vereinbarung gilt ab dem 1. Juli und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, sofern sie nicht von einem der beiden Vereine fristgerecht gekündigt oder im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wird.


 

TT: TSV gewinnt Meistertitel in der Jungen-Bezirksklasse

Nach einem spannenden Saisonfinale konnte der Tischtennisnachwuchs des TSV Daverden als Aufsteiger den Meistertitel in der Jungen-Bezirksklasse erringen. Am letzten Spieltag gelang ein 8:3 Auswärtserfolg beim vorher punktgleichen Team des TSV Etelsen 2.

Nach dem 3. Platz in der Vorrunde steigerte sich das Team um Trainer André Wendelken und spielte eine überzeugende Rückrunde ohne jeden Verlustpunkt. Mit 22:6 Punkten sicherte sich der TSV Daverden damit überraschend die Meisterschaft. Die Mannschaft belohnte sich damit für den sehr engagierten Trainings- und Punktspieleinsatz. „Der gute Teamzusammenhalt und die mannschaftliche Geschlossenheit zahlten sich aus.“ fand André Wendelken lobende Worte für sein Erfolgsteam.

Sandro Dobslaf spielte im oberen Paarkreuz die beste Bilanz der Liga und die Doppel blieben in der Rückrunde ohne Niederlage. Die Mannschaft bleibt zusammen, um auch in der kommenden Saison die sportlichen Herausforderungen anzunehmen.





Von links: Mika Philip Meyer, Vincent Albrecht, Trainer André Wendelken, Nils Bohlmann und Sandro Dobslaf. Es fehlt Hauke Hinrichs

Weibl. D-Jugend holt Meistertitel in der Regionsklasse

Am letzten Spieltag der Regionsklasse machte die weibl. D-Jugend ihr Meisterstück perfekt. Da der direkte Verfolger und bis dahin führende der Klasse, die HSG Phönix, im letzten Spiel patzte und dieses verloren ging, sind wir nunmehr "Meister".
Die komplette Vorrunde haben wir "verschlafen" und mussten uns da noch mit einem der unteren Plätze zufrieden geben. Wir trainierten sehr hart und haben an unserer Schnelligkeit und dem Ballverständnis gearbeitet. Dieses Training machte sich bezahlbar, wir haben nur ein einziges Spiel verloren und sind somit mit nur zwei Minuspunkten verdient Meister geworden. Wir freuen uns riesig über diesen tollen Erfolg!


Zur Mannschaft gehören: Leonie Meyer, Elena Pagel, Joyce Römer, Mia Konzok, Carlotta Körte, Mieke Penczek, Marie Pagel, Cora Masemann, Kira Garbelmann, Sintje Katz, Julia Rettkowski, Mira Glock, Emily Radczewske, Alina Jahns, Nele Flader. Trainerin: Andrea Rehbock

Verleihung der Sportabzeichen am 16.05.

Hier sind alle erfolgreichen Teilnehmer am Sportabzeichen 2014 abgebildet. Weitere Infos rund um das Sportabzeichen im TSV findet ihr hier.

 
 

 

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015

Ein lebendiger Verein:
TSV Daverden ehrt zahlreiche Mitglieder

Die Jahreshauptversammlung des TSV Daverden wurde am vergangenen Freitag auf unübliche Weise eröffnet. Zehn Damen der vor knapp einem Jahr gegründeten Gruppe der „Linedancer“ zeigten unter der Leitung von Marina Götz zu fetziger Countrymusik Ausschnitte aus ihrem Repertoire und erhielten dafür zu Recht den anerkennenden Beifall der Versammlungsteilnehmer.
Ebenfalls großen Applaus heimste Uwe Witten für die Auszeichnung mit dem Wanderpreis für seine besonderen Verdienste um den Verein ein. Traditionell übernahm Ortsbürger-meisterin Silke Brünn die Ehrung. Uwe Witten wirkte bereits im Jahr 2000 als Darsteller im ersten auf der Freilichtbühne aufgeführten Märchenstück „Der Kaiser auf dem Misthaufen“ mit. Viele Jahre übernahm Witten dann die Regie der Märchenstücke und zeigte zusätzlich sein schauspielerisches Können. Mit der letzten Aufführung „Der Notenteufel“ beendete Uwe Witten 2014 sein richtungsweisendes Engagement.
Vereinsvorsitzender Gerd Depke proklamierte die Tischtennis Jungenmannschaft um Trainer André Wendelken zu den Sportlern des Jahres. Das Team war 2014 als Kreismeister in die Bezirksklasse aufgestiegen und belegt dort zurzeit ebenfalls den 1. Tabellenplatz. „Solch eine erfolgreiche Tischtennisjugend hatten wir noch nie in unserem Verein“ freute sich Depke.
Für Ihre 60-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Hanna Rauer, Klaus Haake und Rolf Lorenzen sowie in Abwesenheit Johann Meyer (Wunstorf) geehrt. Von denen für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit Geehrten nahm lediglich Ralf Plöger die Auszeichnung persönlich entgegen. Peter Eggers und Johann Oetting werden die Urkunde und die Ehren-nadel nachgereicht. Außerdem wurden zwölf Vereinsmitglieder für ihre 40-jährige und weitere zwölf für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Mit 961 Mitgliedern gehört der TSV Daverden nach wie vor zu den Großvereinen im Flecken Langwedel. Gerd Depke wies in seinem Jahresbericht zwar darauf hin, dass der demogra-phische Wandel natürlich auch nicht vor dem TSV handelt mache, dass es aber gelungen sei, für alle Altersgruppen leistungsgerechten Sport anzubieten. Neu angebotene Sportarten wie Karate und Linedance oder die Mama Workout-Kurse würden sich über einen regen Zuspruch freuen. Die sechs monatige Bauphase der Sporthalle der Oberschule hätte zwar etliche Einschränkungen des Übungs- und Spielbetriebs mit sich gebracht, aber seit Jahresanfang stünde eine tolle Halle zur Verfügung.
„Die Veranstaltungen gingen runter wie Sahne!“ berichtete Hermann Wahlers stolz von den Auftritten der Blaskapelle rund um deren 50-jähriges Bestehen. Sämtliche Berichte der einzelnen Abteilungen lagen schriftlich vor, so dass die einzelnen Abteilungsleiter nur kurz das Wesentliche Revue passieren ließen.
Kassenwart Manfred Kopp präsentierte einen sehr positiven Jahresabschluss und freute sich, dass trotz der Baumaßnahmen am Vereinsheim keine Beitragserhöhungen erforderlich seien. Kassenprüfer Klaus Fricke stellte fest „Wir sind ein lebendiger Verein!“ und lobte das Engagement des gesamten Vorstands.
Gerd Depke wurde als Vereinsvorsitzender ebenso wie Platzwart Jochen Schroeder einstimmig wiedergewählt. Sehr erfreulich, dass sich mit Svea Junge eine junge Frau als Schriftwartin zur Wahl stellte und den Vorstand sukzessive verjüngen wird. Selbstver-ständlich erfolgte auch diese Wahl ohne Gegenstimmen.

 


Alle Geehrten der jüngsten Jahreshauptversammlung.
Einzelheiten zu den Ehrungen gibt es hier.

A-Jugend holt vorzeitig Landesliga-Titel

Bereits am drittletzten Spieltag machte unsere männliche A-Jugend ihr Meisterstück mit einem 40:32-Auswärtssieg in Rosengarten perfekt. Am Tag darauf ehrten Verband und Handballvorstand die von Lana Caèsar trainierte Mannschaft vorm Heimspiel gegen den TV Schiffdorf, das mit 44:30 ebenso erfolgreich gestaltet werden konnte.
Bemerkenswert an der mit nur zwei Minuspunkten und über 43 im Schnitt erzielten Toren durch die Landesliga marschierenden A-Jugend ist vor allem, dass sie mit einem kleinen Kader von acht Feldspielern, von denen sich einer bereits in der Hinrunde das Kreuzband riss, und einem Torhüter durch die Saison kommen musste.

 



Zur erfolgreichen Mannschaft gehören:

Oben von links: Leon Penczek (eingefügt), Theo Gätjen, Enrico Funnekötter, Boyke Wilkens, Hendrik Wrigge, Simon Bodenstab und Lana Caèsar (Trainerin);
Unten von links: Paul Quandt, Hannes Wünsch und Lukas Schlenker.

Disko-Fox im März

Alles Weitere zum Tanzkurs findet ihr hier.


"Sportfreund" nun günstiger

Hallo Sportfreunde!

 

Gute Nachrichten: Neue Saison – Neue Preise.

 

Es wurde intensiv am SPORTFREUND-Modell gearbeitet und die Preise verbessert.

 

Der Verkaufspreis liegt jetzt für das Wasser bei € 2,99 (statt 3,99€) und für die Apfelsaftschorle bei € 5,49 (statt 5,99€).

 

Weiterhin erhält der TSV Daverden pro verkaufter Flasche 0,05 €!

 

Dieses Geld geht in die Jugendförderung des Vereins. Also immer schön fleissig den Sportfreund kaufen!

 

Erhältlich im Edeka Redling und Hol Ab Markt in Langwedel
 

Kohltour der Handballer

Am 31.01.15 nutzte die Handballabteilung das spielfreie Wochenende für eine Kohltour. Nach einer Runde durch die Marsch erhielt man Einzug in Klenkes Gasthaus, wo im Anschluss an das Kohlessen gemeinsam feiert wurde.


 

Erste Erfolge für junge Karatekämpfer

Die im September 2014 neu gegründete Karateabteilung des TSV Daverden hat sich bereits gut in das Vereinsleben integriert und kann inzwischen erste sportliche Erfolge vorweisen. Insgesamt 11 Schüler konnten die erste Gürtelprüfung 10 Kyu (weiß-rot) am letzten Trainingstag vor den Ferien erfolgreich ablegen. Gekonnt demonstrierten die Schüler ihre Fortschritte in allen Trainingsbereichen. Dazu gehörten Grundschule, Übungen mit dem Partner, Schlagpolster, Formen (Kata), Bruchtest und Kampf (Kumite)
 

 

 

Trinken für den Sportverein

Weser Kurier vom 13.10.2014

Trinken für den Sportverein

Weyher Firma will mit Sportfreund-Getränken helfen

Von Peter Hanuschke

Weyhe · Dreye. Fehlt der Großsponsor, stoßen Sportvereine häufig finanziell an ihre Grenzen: Es fehlt das Geld für neue Trikotsätze oder für die Trainer-Fortbildung. Diese Finanzierungslücke will die Sponsoring-Initiative „Sportfreund-Getränke“ aus Weyhe schließen: Durch den Kauf der Sportfreund-Getränke fließen pro verkaufter Flasche zehn Cent in die Vereinskasse. Beim Pilotprojekt bekam die SG Achim/Baden so 6000 Euro in ihre Vereinskasse.

„Wir haben 25 Jahre Vereinsleben hinter uns – wir wissen, dass viele Vereine finanzielle Engpässe haben“, sagt Matthias Köhnecke, der zusammen mit Jens Klenke Geschäftsführer der Produktentwicklungsfirma +7GRAD und Initiator von „Sportfreund“ ist. „Wir wollten abseits des klassischen Sponsorings eine Lösung finden, wie Vereine ohne großen Aufwand an Geld kommen“, so Betriebswirt Köhnecke. Denn für das klassische Sponsoring fehlten den Vereinen häufig die richtigen Konzepte, und viele Firmen seien auch nicht mehr so spendabel wie in früheren Jahren. „Die Idee mit den Getränkeflaschen haben wir vom Ansatz her vom Crowdfunding abgeleitet – viele Leute geben einen kleinen Beitrag und herauskommt eine stattliche Summe.“

Das Konzept geht offenbar auf: Seit dem erfolgreichen Pilotprojekt mit der SG Achim/Baden im vergangenen Jahr, das dem Verein 6000 Euro eingebracht hat, machen von Langwedel bis Arsten inzwischen 20 Vereine mit – Tendenz steigend. „Die Idee funktioniert, weil wir auf das wertvollste Gut im Verein setzen – die Mitglieder und diejenigen, die in ihrem Ort oder in ihrer Region ihren Verein, der einen bemerkenswerten Beitrag zum Gemeinwohl beiträgt, mit dem Kauf der Sportfreund-Getränke direkt unterstützten wollen.“ Die Getränke mit dem „Sportfreund“-Logo, die es als Ein-Liter-PET-Flaschen als Wasser oder als Apfelschorle gibt, eignen sich für diese Art des Sponsorings natürlich auch besonders gut, „weil das sinnvolle Produkte sind, die schnell verbraucht werden.“
Abgefüllt werden die Flaschen von Husumer Mineralbrunnen. Köhnecke: „Die fanden die Idee sofort gut.“ Die Verkaufspreise seien für das Sechserpack vergleichbar mit denen anderer Markenprodukte. Hinzu kommen eben die zehn Cent pro Flasche, die an den Verein weiter gegeben werden.

Inzwischen ist auch der Handel auf die „Sportfreund-Getränke“ aufmerksam geworden. „Die Flaschen werden längst nicht mehr nur im Vereinsheim verkauft, sondern auch über ortsansässige Getränke- oder Supermärkte – für die ist das eine gute Reklame“, so Köhnecke.

Ziel von „Sportfreund-Getränke“ ist es, die Anzahl der mitmachenden Vereine stetig zu steigern. „Wir wollen unseren Radius immer weiter ausbauen“, sagt der 35-Jährige. „Wir haben natürlich auch eine Vision, wir wollen, dass sich alle Vereine in Deutschland daran beteiligen – selbstverständlich würden wir dann nicht das Wasser vom Norden in den Süden transportieren, da bräuchten wir weitere lokale Partner, die die Getränke jeweils in der Region abfüllen.“

Rund 91 000 Sportvereine mit etwa 27 Millionen Mitgliedern gibt es in Deutschland – das wäre ein nahezu gigantischer Markt. Bedenken, dass die Idee falsch ausgelegt werden könnte, weil man gezielt das soziale Gewissen der Käufer anspricht, um mehr Flaschen zu verkaufen, hat Köhnecke nicht. „Wir sprechen das soziale Engagement der Bürger vor Ort selbstverständlich gezielt an.“ Wer da aber vermute, dass dahinter eine geniale Marketingstrategie mit dem Ziel der Gewinnmaximierung stecke, müsse sich nur die Margen anschauen, die bei solchen Getränken zu erzielen seien. „Die sind sehr gering.“ Außerdem könne der Käufer selbst entscheiden, ob er zehn Cent mehr zahlen möchte, die direkt dem Verein zur Verfügung gestellt werden. „Unsere Taschen werden wir mit dieser Idee nicht voll machen können – selbst wenn wir einen Großteil aller Vereine für diese Idee, die absolut risikofrei ist, begeistern könnten. Zum Geldverdienen haben wir ein anderes Standbein – die Firma +7GRAD mit der wir uns als Produkt- und Markenschmiede auf die Entwicklung und Vermarktung von Lebensmittel-Produkten spezialisiert haben.“

Zufrieden wären die beiden Ideengeber schon, wenn der tägliche Wasserkonsum mit den Sportfreund-Getränken ergänzt würde – „da käme für die Vereine schon ein ordentlicher Betrag zusammen. Im Grunde genommen, wollen wir mit der Idee, den Solidaritätsgedanken wieder auffrischen.“ Leider sei mittlerweile fast jeder dritte Verein in seiner Existenz bedroht.

Den Vereinen empfehlen die beiden Geschäftsführer immer gleich den Verwendungszweck anzugeben. „Zu 90 Prozent wird damit der Kinder- und Jugendsport gefördert – das ist auch in unserem Sinne.“ Alle drei Monate werden die Anteile den Vereinen ausgezahlt.

Vereine, die Interesse an diesem Sponsoring-Modell haben, können sich an Matthias Köhnecke wenden, Telefon 01 52 / 33 57 61 33.

Karate/Selbstverteidigung für Kinder



Neues Angebot des TSV Daverden: Karate

Für Kinder und Jugendliche bieten wir ab sofort auch die Sportart Karate an . Die Übungsstunden finden statt donnerstags von 18.00 - 19.15 Uhr im Vereinsheim an der Jahnstrasse in Daverden statt. Mit Oliver Hennig steht für die Übungseinheiten ein qualifizierter Übungsleiter (3. Dan Karate) zur Verfügung.

Karate ist eine anspruchsvolle Kunst, ein perfekter Ausgleich zu schulischem Stress. Neben Wachstum fast aller Muskeln werden Herz und Kreislauf gestärkt. Ebenso findet eine Förderung der Konzentrationsfähigkeit, der Koordination und des Selbstbewusstseins statt.



Erfolgreiche TSV-Walker beim Lindhooplauf

Erfolgreich waren die Walker des TSV Daverden mit Übungsleiter Günter Grommisch zum Lindhooplauf nach Kirchlinteln gefahren, denn Günter Grommisch selbst wurde Gesamtsieger. Bei den Damen wurde Anke Hunhold Beste. Aufs Treppchen durften aber auch Sandra Gohde und Astrid Schnakenberg, auch Gisela Kleinschmidt war dabei.
Damit ist bewiesen, dass ständigen Üben zum Erfolg führt. Daher hofft Günter Grommisch, dass in Zukunft noch mehr Walker zum TSV-Sportplatz an der Jahnstraße kommen, um gemeinsam im schönen Daverdener Holz zu walken oder zu laufen. ,,Wir laufen mit und ohne Sticks und legen vielleicht auch kleine Laufeinheiten ein“ so Günter Grommisch. Jeder kann daher selbst entscheiden, ob er klassisch oder Nordic walking machen will. Diese Sportart ist hervorragend geeignet, um Körper und Seele aufzufrischen, betonte Grommisch, zumal es besonders Spaß macht, in der Gruppe zu laufen. Außerdem gibt es eine Steigerung des Herzens und des Kreislaufs sowie des Lungenvolumens.

Ab Oktober sind die Trainingszeiten geändert. Gewalkt wird jeweils am Sonnabend um 14.30 Uhr ab dem TSV-Sportplatz, erstmals am 4. Oktober. Auskünfte erteilt Günter Grommisch unter Telefon 04232 7274 oder Handy 0177 1437350.

 

Bericht vom Tennisaktionstag

DAVERDEN (dre) „Das war eine echt tolle Veranstaltung“, zeigten sich alle Teilnehmer des Tennis-Aktionstags beim TSV Daverden begeistert von dem Event der Tennissparte. Am vergangenen Samstag spielte nicht nur das tolle Wetter dem veranstaltenden TSV in die Karten, auch die vielfältigen Angebote die Jedermann nutzen konnte kamen bei den rund 30 Teilnehmern sehr gut an. Die Damen 30 Mannschaft hatte das Catering übernommen und alles rund ums leibliche Wohl organisiert, so dass auch die Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen trotz des Sportes nicht zu kurz kam.
Neben Beachtennis, Kleinfeldtennis, Low-T-Ball wurden auch Doppel und Einzel gespielt. Absoluter Höhepunkt war die Cardio-Tennis-Einheit von Vereinscoach Rachid Chaibou. „Das war eine ganz tolle Erfahrung“, wussten die Teilnehmer zu berichten.
Zum Abschluss tummelten sich Aktive und Nichtaktive auf der Players-Night um bei Bratwurst und Steak zu fachsimpeln und den tollen Tag Revue passieren zu lassen.


50 Jahre Blasmusik im TSV

Als sich im Winter 1963/64 Musikbegeisterte trafen, um gemeinsam Blasmusik zu machen, ahnte wohl keiner von ihnen, dass die Liebe zu dieser Musik 50 Jahre anhalten würde.
Zuerst sollten nur Aufführungen der Freilichtbühne musikalisch ummantelt werden. Es kamen aber schnell viele weitere Auftritte im Landkreis Verden und später auch im weiteren Umland mit Gastspielen von der Pfalz bis nach Dänemark dazu.

Anlässlich des 50jährigen Bestehens gab die Blaskapelle am 27. Juli
ein gut besuchtes Jubiläumskonzert auf der Daverdener Freilichtbühne - dem Ort, an dem einst alles begann. Weitere Eindrücke vom Nachmittag gibt es
hier zu sehen.
 

 

Oldie-Treffen der Daverdener Handballer

Zu einem gemütlichen Beisammensein trafen sich kürzlich die Spieler der 1. Herrenmannschaft des TSV Daverden aus den 1970-er Jahren. Der damalige Torwart und jetzige TSV-Kassenwart Manfred Kopp hatte die ehemaligen Mannschaftskameraden eingeladen und freute sich insbesondere über die Anwesenheit der damaligen Trainer Volker Hadeler und Gert Mühlenbruch. Nachdem zunächst der 1:0-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich leidenschaftlich am Fernseher verfolgt wurde, genossen die Oldies die Leckereien vom Grill und die gut gekühlten Getränke. Natürlich standen bei den Gesprächen die Rückschau auf die zahlreichen Handballspiele sowie die Anekdoten abseits des Handballfeldes im Mittelpunkt.

 

Neues beim TSV Daverden: „Fit & Fun“

Mit gleichgesinnten Menschen Sport treiben und dazu noch eine Menge Spaß haben, welcher Sportler wünscht sich das nicht? Der TSV Daverden möchte hierfür eine neue Gruppe „Fit & Fun“ gründen. Bei fetziger Musik mit und ohne Geräten sollen Kraft und Ausdauer trainiert werden. Bestimmt treffen sich da nette Leute, die schwitzen wollen, um ihren Stoffwechsel anzukurbeln sowie die körperliche Fitness, Beweglichkeit und Haltung zu verbessern. Mitmachen können Frauen und Männer von 18 bis 88 Jahren. Erster Veranstaltungstermin ist am 3. Juli von 18.00 bis 19.00 Uhr in der Sporthalle des TSV Daverden. Für weitere Auskünfte nimmt Übungsleiterin Anke Huhnholt gerne Anrufe unter 0174/1842115 entgegen

Katalog mit Vereinsbekleidung 

Hier gibt ihr einen Katalog mit TSV-Bekleidung, die über Lana Caésar bestellt werden kann. Alles Weitere zum Bestellvorgang findet ihr am Ende der Word-Datei.

Line-Dance im TSV Daverden

Line-Dance ist eine wunderschöne Tanzform bei der einzelne Tänzer in Linie und Reihe vor-und nebeneinander tanzen. Die Tänze sind passend zur Musik choreografiert, wobei die einzelnen Country-Stilrichtungen bedient werden. Das schöne daran ist, es kann jeder unabhängig vom Alter lernen.
Mitzubringen sind Spaß und Freude an Musik und Bewegung.

Über den Ursprung des Line-Dance gibt es verschiedene Ansichten. Man nimmt an, dass er seine Wurzeln im Folkloretanz hat. Im 19.Jahrhundert brachten die vielen europäischen Einwanderer in die USA die verschiedenen Volkstänze mit. Das spiegelt auch die musikalische Vielfalt wieder. Das Spektrum umfasst Country-Musik in den verschiedenen Richtungen, Irische Volksmusik, Polka, Cha Cha Cha, später kamen Rock und Pop dazu. In dieser Vielfalt sind auch die Tänze durch einfache und schwierige Schritt- kombinationen und Drehungen gekennzeichnet.

Es ist immer wieder faszinierend auf Line-Dance-Veranstaltungen zu sehen, das viele Tänzer aus unterschiedlichen Gruppen gleiche Choreografien zu bestimmten Songs tanzen.
Neugierig?? Dann treffen wir uns am Mittwoch, den 11.06.2014 von 18:00 bis 19:00 Uhr in der Turnhalle, Jahnstraße 19 in Daverden.

Zu meiner Person:

Ich heiße Marina Götz, bin 58 Jahre und vor 3 Jahren von Hassel nach Daverden zugezogen. Ich habe zuvor 10 Jahre in Eystrup die Line-Dance- Gruppe Lone-Star-Dancer trainiert. Musik und Tanz faszinieren mich noch immer und so möchte ich meinen Spaß am Tanz im Sportverein weitergeben. Vielleicht kann ich den einen oder anderen mit meiner Freude anstecken.


--> Zum Anmeldeformular

Neue Sportmöglichkeit beim TSV - Boule-Spiel

Die Gruppe "ANKH" - Alles nur kein Handball - hat auf dem Vereinsgelände des TSV in Eigenarbeit eine Boule-Bahn errichtet.
Diese wurde im April eröffnet und kann von allen TSV-Mitgliedern ab sofort, nach vorheriger Anmeldung in der Geschäftsstelle bei Antje Cordes, genutzt werden.
Die Gruppe ANKH hat verständlicher Weise den Sonntagmorgen für sich reserviert.
Sechs Boule-Kugeln können ausgeliehen werden, sie sind in der Geschäftsstelle erhältlich.

Tischtennis-Jungen des TSV Daverden Kreismeister

Der TSV Daverden konnte kürzlich im Tischtennis die Kreismeisterschaft in der Kreisliga Jungen (Jahrgänge 1998 und 1999) feiern. Ein schöner Erfolg für die Mannschaft von Trainer André Wendelken und seinen beiden Co-Trainern Jannis Walting und Kilian Hollmann.
Die Meisterschaft wurde nach einem spannenden Finish mit einem Ergebnis von 20:4 Punkten errungen. Nach der Hinrunde belegte die Mannschaft den 2. Platz, punktgleich mit dem Tabellenführer. In der Rückrunde konnten bis auf ein Unentschieden bei der TTSG Verden alle Spiele gewonnen werden. Im letzten Punktspiel kam es in Daverden zum "Endspiel" gegen den Tabellenzweiten TSV Uesen. Der TSV Daverden konnte in einem gutklassigen und spannenden Spiel knapp mit 7:5 gewinnen und damit Revanche für die Niederlage im Hinspiel nehmen.
Hervorzuheben ist die sehr starke Einzelbilanz von Nils Bohlmann mit 22:4 Siegen im oberen Paarkreuz und die hervorragende Doppelbilanz von Nils Bohlmann und Sandro Dobslaf mit 18:1 Siegen. Die Mannschaft trat über die gesamte Saison im Training und in den Punktspielen sehr engagiert und motiviert auf und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Für die kommende Saison in der Bezirksklasse würden sich Mannschaft und Trainer über Neuzugänge freuen.
 

FKJH besucht Deutschlandspiel in Oldenburg

Unser 2013 gegründeter FKJH (Förderkreis Jugendhandball) vom TSV Daverden hat seine ersten Mitglieder bekommen und auch ein paar Spenden bekommen, die unsere erste "große" Aktion für unsere Kinder- und Jugendhandballer ermöglicht haben.
Statt wie geplant zu einem Bundesligaspiel der Herren zu fahren, bekamen wir das Angebot das Herrenländerspiel Deutschland gegen Ungarn in der EWE Arena in Oldenburg zu besuchen. Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen und die Einladungen / Anmeldungen rausgeschickt und haben auch ordentlich Rückmeldungen bekommen. Mit insgsamt 72 Personen sind wir dann am Freitag, den 4. April 2014 um 15 Uhr nach Oldenburg aufgebrochen. Das Busunternehmen Wrede kam mit einem großen Reisebus, der allen Teilnehmern Platz bot und auf ging die Fahrt Richtung Oldenburg. Leider, leider verloren wir einiges an Zeit, da es mal wieder den obligatorischen Stau am Bremer Kreuz gab. Somit konnten wir nur noch die zweite Halbzeit des Vorspiels gucken, dass die A Bundesligatruppen vom Hastester TSV / HC Bremen und TV Bissedorf-Holte bestritten.
Während die Einen nun noch die letzten Minuten Handball erleben konnten, sind 8 Andere in die Katakomben verschwunden. Denn wir hatten noch ein ganz besonderes Extra vom FKJH ausgeschrieben. 7 Kinder bekamen die Möglichkeit die Nationalmannschaften hautnah zu erleben und als Auflaufkids zu agieren. Nach einem fairen Losverfahren haben wir aus allen angemeldeten Kindern der Jahrgänge 2004 und jünger 7 Namen gelost, die zusammen mit mir zu den Umkleidekabinen gehen durften, wo wir schon auf die ersten Nationalspieler trafen. Unten angekommen haben wir vom DHB T-Shirts und Hosen bekommen, sodass wir alle einheitlich gekleidet waren. Dann wurden wir eingewiesen, wie wir uns beim Einlaufen zu verhalten hätten, bevor wir wieder zu unserer Truppe gehen durften. 30 Minuten vor Anpfiff mussten wir uns dann direkt am Spielfeld einfinden, wo wir auf die Nationalspieler warteten. Endlich ging es los, die Kids wurden von den ungarischen Nationalspielern an die Hand genommen und raus ging es aufs Spielfeld.
Das Spiel war sehr spannend und war überwiegend ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen, die Führung wechselte mehrmals und ganz am Schluss sah es nach einem Unentschieden aus. Doch wie das Handballleben immer so ist, man kann sich nie sicher sein, was am Ende herauskommt, so auch hier. Innerhalb von 1 Minute drehte die deutsche Nationalmannschaft noch einmal auf und markierte 3 Treffer, sodass statt einem Unentschieden ein 4 Tore-Sieg heraussprang.
Allem in Allem war es ein gelungener Abend und alle hatten viel Spaß. Abschließend muss noch einmal erwähnt werden, dass dieses Erlebnis vom FKJH organisiert worden und für unsere Kinder-und Jugendhandballer auch entsprechend bezuschusst worden ist und wir hofffen, noch mehr Mitglieder zu bekommen. Mit nur 1,- EUR pro Monat (12,- EUR im Jahr) seid Ihr dabei und macht solche Aktionen möglich.

Als ganz zusätzliches Extra habe ich auch noch den Spielball sichern können, der auf unserem GWW in einer Tombola verlost werden soll. Der Erlös geht wieder in den FKJH, bei dem nächste Aktion schon in der Planung ist.

Lana Caésar

Jede Menge Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 28.03.2014 fand die Jahreshauptversammlung des TSV Daverden statt. Dabei war die Anzahl der für langjährige Mitgliedgliedschaft geehrten Vereinstreuen so groß, dass die Sitzung in der vereinseigenen Halle stattfand. Dabei wurde der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Einzig Eckhard Behrmann löste die auf eigenen Wunsch ausscheidende Gabriele Klimpel als Pressewart ab. Sportler des Jahres 2013 wurde der dienstälteste im Verein aktive Handballer Jürgen Holtkamp; den Wanderpreis für besondere Verdienste erhielt Ronny Michael.



Sportabzeichen 2013 im TSV Daverden


 

Auch im Jahr 2014 gibt es einige Änderungen. Die Änderungen und ihre Anforderungen können Sie hier einsehen.

Neue Kurse "Fit mit Baby" & "Fit & Fun mit Buggy" ab März

Die Kurse begleiten Frauen vom ungefähr dritten Monat bis zum Ende des ersten Babyjahres (Fit & Fun mit Buggy bis zum ca. 3.Lebensjahr) und ermöglichen ihnen, etwas für ihre Fitness und ihr Wohlbefinden zu tun. Die Kurse beinhalten ein abgerundetes Trainingsprogramm, in dem sowohl die aerobe Ausdauer und Flexibilität als auch die Kraft verbessert werden. Speziell der Beckenboden, Bauch-, Bein-, Po- und die Rückenmuskulatur werden trainiert und beanspruchte Muskelgruppen gelockert und gedehnt (aufbauend auf die Rückbildung). Es werden genau die Muskelgruppen gestärkt, welche durch das Stillen und Tragen des Kindes besonders beansprucht werden. Ein wichtiges Ziel ist es, das Bewusstsein für den Beckenboden, die Körpermitte und die Körperhaltung zu stärken, um diese auch auf den Alltag übertragen zu können.
Das Training wurde mit Sportwissenschaftlern, Physiotherapeuten und Hebammen gezielt auf die Bedürfnisse junger Mütter und Babys abgestimmt. Die Mütter können Kontakte zu anderen Müttern knüpfen, Abstand zum Familienalltag gewinnen, etwas für ihren Körper und die Entwicklung ihres Babys tun. Sie werden „Fit for Family“.
Jeder kann unabhängig von der eigenen Fitness und ohne Vorkenntnisse in das Training einsteigen. Alle Kurse bauen gezielt auf die Rückbildungsgymnastik auf. Geleitet werden die Kurse von MamaWorkout-Trainerin Katy Nikolai-Wilcke.


Weitere Infos gibt es hier:

 

Defibrillator jetzt auch beim TSV Daverden

Defibrillator kann Leben retten

Im Dezember 2013 hat der TSV Daverden alle Übungsleiter eingeladen um den neu erstandenen Defibrillator kennenzulernen bzw. die Handhabung dieses Gerätes im Notfall anwenden zu können.
Hierzu hat der Vorstandsvorsitzende Gerd Depke den Allgemeinmediziner Dr. Matthias Ertel eingeladen.
Dieser konnte die Einweisung des Defibrillator sehr gut den vielen Interessierten erläutern und mit Hilfe eines entsprechenden Filmes die Handhabung des Gerätes demonstrieren.
In vielen öffentlichen Gebäuden gibt es seit einiger Zeit AED Defibrillatoren. Die sind so ausgelegt, das sie von Laien benutzt werden können. Die Defibrillation wird nur ausgelöst, wenn das angeschlossene EKG ein Herzkammerflimmern oder bestimmte andere Herznotfälle erkennt. Der Nachteil dieser Geräte ist, das es bis zu 2 min dauert, bis er einsatzbereit ist, d.h. die notwendigen Schritte abgearbeitet sind. Dadurch wird aber garantiert, das nicht wie wild drauf los defibrilliert wird. 
Wenn man dieses Gerät einsetzt, sind die einzelne Schritte sehr gut erklärt und man kann eigtl. nichts falsch machen, so Dr. Ertel.
Im Falle des Falles kann in der entscheidenen Phase durch den Einsatz dieses Gerätes Leben gerettet werden bis der Notarzt weiter übernehmen kann.
 
Bei der nächsten über den Verein angebotenen Ersthelfer-Schulung soll dieser auch zum Einsatz kommen. Der Defibrillator, der zu 50 % über den  Landkreis Verden und zu 50 % von den einzelnen Abteilung getragen wird, bekommt einen entsprechenden gekennzeichneten Platz im Vereinsheim des TSV Daverden.

Daverdener Läufer beim swb-Marathon














Gleich sechs Daverdener Läufer machten sich im Rahmen des Bremer swb-Marathons am 06. Oktober auf die Strecke über 10km bzw. die Halbmarathon-distanz.

Wir gratulieren Ingo Wächter, Jörg Schaar, Torsten Mahlmann (oben von links) und Stephanie Vollmer, Antonia Burkhardt und Nele Cordes zum Finish!




Fotos vom TSV-Stand auf dem Langwedeler Markt



 

TSV-Senioren zu  Besuch auf der Straußenfarm

Am 18.09.2013 besuchten Mitglieder und Partner
des TSV Daverden im Rahmen der diesjährigen Seniorenfahrt
die Straussenfarm in Werder.

  
„Eine super Idee“, oder „Man muss gar nicht so weit weg“! so die Aussagen der Reisegruppe. Am 18. September machten sich die sportlichen Senioren des TSV Daverden auf den Weg nach Werder zur Straußenfarm der Familie Haake. Während der Junior Albert Haake die Gruppe durch die Farm führte, wurde drinnen der Kaffeetisch liebevoll eingedeckt. Von der Aufzucht der Tiere, bis zur Vermarktung wurden keine Fragen offen gelassen. Es war deutlich zu erkennen, mit welcher Herzlichkeit und großem Engagement die Familie Haake die Farm betreibt.
Wir wollen nicht zu viel verraten, so Karin Jodat, die 2. Vorsitzende, denn ein Besuch lohnt sich, nur so viel: „Der Straußenvogel ist dumm und wir wissen auch warum!“. Nun stand eine Stärkung mit Kaffee und Tortenbuffet auf dem Programm. Kuchen und Torten waren mehr als lecker, es geht doch nichts über „Selbstgebackenes“, so urteilten die Senioren. Es blieb nur wenig Zeit, um im Farmladen zu stöbern, stand doch noch die Besichtigung der Kirche in Lunsen aus. Margret Stockmann fungierte als Gästeführerin, fast ein Heimspiel, da sie aus Daverden stammt.
Die Begrüßung fiel sehr fröhlich aus und sofort wurde auch auf die Daverdener Kirche Bezug genommen, welche denn schöner sei?! „Diese Frage lassen wir offen“, schmunzelte Frau Stockmann. Abschließend suchten die Sportler noch den „verlorenen Punkt“ an der Decke der Kirche und selbstverständlich hat sich die Gruppe noch in das Gästebuch eingetragen und die Spendenbox gefüllt.
Voller schöner Eindrücke und mit vielen Fotos von den „Langhälsen“ ging es zurück in das Vereinsheim. Dort warteten Manfred Kopp und Peter Hellwinkel bereits mit Gegrilltem. Der gesamte Vorstand bewirtete die 50 Senioren, lief fleißig Treppe rauf und runter.
Eine kleine Plattdeutsche Geschichte wurde abschließend von Hans-Hermann Meyer vorgetragen. „So ein bunter Nachmittag geht viel zu schnell vorbei“, war die einhellige Meinung aller und „Das dürft ihr gerne wieder organisieren!“
 

Vereinsvertreter zu Besuch beim BSC Motor Rochlitz

Am 27.07.13 besuchten mit Andreas und Antje Cordes sowie Yvonne Beermann Vereinsvertreter des TSV Daverden die Sportskameraden von der BSC Motor Rochlitz. Der Verein wurde von Hochwasser schwer getroffen und durch im Rahmen des GWW gesammelte Spenden vom TSV Daverden beim Wiederaufbau der Sportanlagen finanziell unterstützt. Ein besonderer Dank gilt noch einmal Sigrid Meyer-Klein. Sie hat den Anstoß zu dieser Aktion gegeben und auch während des GWW unermüdlich gesammelt. Hier findet sich ein Dankesschreiben des BSC Motor Rochlitz.

Auf dem Foto sind die Vereinsvertreter des TSV Daverden, Andreas und Antje Cordes, Yvonne Beermann, als Ideengeberin für die Spende und die Vereinsvertreter auf der Sportanlage des BSC Rochlitz zu sehen.



 

 Erster „Norddeutscher Trikot-Tag“ am 30. August

TSV Daverden beteiligt sich an Aktion der Nordverbände im Deutschen Handballbund

Niedersachsens und Bremens Handball-Vereine rüsten sich für die Teilnahme am ersten „Norddeutschen Trikot-Tag“. 134 Vereine und Spielgemeinschaften aus den beiden Bundesländern beteiligen sich an der Werbeaktion, während die Jugendhandballer in ihren Schulen für die Vorzüge des Sports mit Hand und Ball und damit auch für den Sport im Verein im Allgemeinen werben. Handballabteilung des TSV Daverden beteiligt sich mit ca. 100 Aktiven an dem Aktionstag, zu dem die Handball-Verbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gemeinsam aufgerufen haben.

Das Konzept scheint einfach, aber im Ergebnis wirkungsvoll: „Wir fordern unsere Vereine und Spielgemeinschaften auf, am 30. August ihre Nachwuchshandballer in ihren Vereins-Trikots in die Schulen zu schicken“, sagt Kathrin Röhlke, Vize-Präsidentin Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen. An die Hand geben will der Verband den Nachwuchs-Handballern Werbe-Karten. Die Botschaft ist klar definiert: „Bring einen mit zum Handball.“

25 000 Werbekarten haben allein die Verbände Bremen und Niedersachsen in den letzten Tagen an ihre Mitgliedsvereine ausgegeben. Laut Kathrin Röhlke bleibe es letztendlich den teilnehmenden Vereinen überlassen, für welche Altersgruppe und in welchen Schulen sie um Nachwuchs werben. „Sicherlich geht es primär um den Handballsport, aber eben nicht nur. Im Verein ist Sport eben doch am schönsten.“

Handball-Abteilungsleiter Eckhard Behrmann vom TSV Daverden begrüßt das gemeinschaftliche Engagement der fünf Landesverbände im Deutschen Handballbund, spricht von einer Win-Win-Strategie: „Jedes neue Mitglied, das wir von den Vorzügen des Vereinssports überzeugen können, bringt uns und die Verbände weiter.“ Die Vorzüge des Vereinssports für Kinder und Jugendliche lägen auf der Hand: „Bei uns ist Integration nicht nur eine Floskel. Gerade die Sportvereine vermitteln soziale Werte und leben Gemeinsinn.“

Mit dem „Trikot-Tag“ am 30. August ist die Aktion für die Teilnehmer-Vereine aus Bremen und Niedersachsen noch nicht zu Ende: Bremer Handballverband und Handball-Verband Niedersachsen haben ein Gewinnspiel ausgeschrieben, bei dem es 20 Tickets für ein Heimspiel des DKB Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf zu gewinnen gibt. Gesucht wird das originellste Bild vom ersten „Norddeutschen Trikot-Tag“.


 

Verdener-Aller-Zeitung vom 03.07.2013

Felden: „Nie mit dem Ohr an der Bank lang gelaufen“

Daverdener Handball-Schiri beendet mit Partner Voigts „Dienst“ auf BHV-Ebene
Von Björn Lakemann

In einem sind sich Ralf Felden und Ralf Voigts einig: Unbestrittenes Highlight ihrer Schiedsrichterlaufbahn war 2009 das Testspiel zwischen den Handball-Bundesligadamen des VfL Oldenburg und dem französischen Erstligisten Toulon St-Cyr Var. Jetzt macht das Duo vom TSV Daverden Schluss mit dem gemeinsamen Dienst an der Pfeife – zumindest als Gespann auf der Ebene des Bremer Handballverbandes. Und das nach elf Jahren bei zuweilen packenden Duellen in den Oberligen. Weiterlesen...

Bericht zur Sammelaktion zu Gunsten der Flutopfer 

Auf dem letzten GWW wurde eine Sammelaktion zu Gunsten der Flutopfer durchgeführt. Alle Handballerinnen und Handballer sowie die Besucher des Grün-Weißen-Wochenendes zeigten sich sehr spendabel. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Insgesamt sind stolze 1.800,00 € zusammengekommen.
 
Das GWW-Team hat sich dazu entschlossen, den Betrag zu gleichen Teilen drei Projekten zukommen zu lassen. Die Projekte sind Folgende:
 
1. Der Kindertagesstätte St. Martin in Colditz
Die untere Etage der Kindertagesstätte stand vollständig unter Wasser. Die dort eingerichten Räume müssen vollständig saniert werden. Das Geld soll laut Mitteilung der Kindertagesstätte für die Einrichtung einer neuen Kreativwerkstatt für Tonarbeiten genutzt werden.
 
2. BSC Motor Rochlitz
Bei diesem Verein wurde die gesamte Sportanlage inclusive des Sportlerheimes überflutet. Der Verein muss nunmehr die gesamte Anlage in Eigenarbeit sanieren. Der Verein verfügt auch über eine Handballabteilung und ist sehr aktiv in der Jugendarbeit . Das Geld soll helfen, dass die Kinder und Jugendlichen möglichst schnell die Anlage wieder nutzen können. Die Bilder der Verwüstung sind auf der Homepage des Vereines (www.bsc-motor-rochlitz.de) zu sehen.
3. Freundeskreis des deutschen Handballs
Der Freundeskreis des deutschen Handballs (FDDH) hat gemeinsam mit dem Rostocker Förderverein für den leistungssportlichen Handballnachwuchs (FLH) zu Spenden aufgerufen Unter dem Motto „Handballer helfen“ sollen die Spendengeldern vollumfänglich den vom Hochwasser betroffenen Handballvereinen zu Gute kommen. Informationen zu der Aktion finden sich unter www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-48644.html
 
Vielen Dank für eure Unterstützung!

FERIENSPAß 2012 – Im Zeichen des Hasen 

Bei der diesjährigen Ferienspaßaktion hatten wir vom TSV sehr viel Spaß. Zum ersten Mal gab es ein Alternativprogramm zu den üblichen Ballspielen – das Geocaching. 

Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd, die mit Hilfe von GPS-Geräten durchgeführt wird. Die Kinder bekommen zuvor festgelegte Koordinaten des zu suchenden Caches, geben diese in ihr GPS-Gerät ein und werden dann über eine Kompassfunktion zu dem Versteck geleitet. Zu finden sind in der Regel kleine Döschen mit interessantem Inhalt.
 
Unser Geocaching stand unter dem Motto – Roger verschwunden – wer hilft uns suchen? Bei unserer letzten Vereinsfeier ist unser Maskottchen, das Häschen Roger, ausgerissen und seitdem nicht wieder aufgetaucht. Allerdings ist ein roter Zettel mit einer Koordinate aufgetaucht, die wir unser 27-köpfigen Suchtruppe gegeben haben. Um effektiver suchen zu können, haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Gruppe 1 bildeten unser kleinen Geocache Fans im Alter von 6 bis 9 Jahren, während die etwas Älteren (bis 12 Jahre) die zweite Gruppe stellten. Die Spuren führten uns durch ganz Daverden und sogar bei der Freilichtbühne im Daverdener Holz wurde das Häschen gesichtet. Am Ende, nach eine ca. zweistündigen spannenden Suche, haben wir den Ausreißer im Schuppen des TSV Sportplatzes gefunden.
Nach der anstrengenden Suche haben wir uns zunächst mit einem Eis gestärkt, bevor wir noch ein paar lustige Ballspiele gespielt haben. Schließlich sind wir TSVler und haben die meiste Zeit doch eher einen Handball in der Hand, als ein GPS-Gerät.
Hier wollen wir uns auch noch einmal ganz ganz herzlich bei der Firma Zugvogel in Verden bedanken, die uns ihre GPS-Geräte für die Suche zur Verfügung gestellt haben. Ohne diese Geräte wäre uns eine erfolgreiche Suche bestimmt nicht gelungen.  

Am Ende gab es ein gemütliches Beisammensein mit Bockwürstchen, Brot und Gemüse und sogar einige Interviews mit der lokalen Presse. Im Großen und Ganzen also ein riesengroßer Erfolg.
 

 


 

Weitere Fotos vom Ferienspaß 2012 gibt es hier zu sehen.

Verdener-Aller-Zeitung vom 13.07.2012

- Fotos von der kleinen Feier  gibt es hier -
TSV Daverden hat die Sanierung jetzt geschafft

Vereinsheim mit neuer Heizungstechnik und Solaranlage auf dem Dach


Daverden - Ursprünglich, so Gerd Depke, 1. Vorsitzender des TSV Daverden, sollten nur die Dusch- und Umkleideräume des Vereinsheims an der Jahnstraße saniert werden. Dann erkannte man, dass es Sinn macht, die Heizungsanlage mit zu sanieren und gleich auf dem Dach des Vereinsheims eine Solaranlage zu bauen. Die Sanitärräume und die Flure konnte man bei der Gelegenheit gleich mitmachen. Mittlerweile ist alles fertig – und das war ein hinreichender Grund für eine kleine Feier.

Dazu hatte sich der TSV Daverden einige Gäste eingeladen, Geschäftsleute und Handwerker, unter anderem auch den Bürgermeister des Flecken Langwedel, Andreas Brandt, und Ortsbürgermeisterin Silke Brünn.
Insgesamt schlägt die Sanierung mit rund 147 600 Euro zu Buche. Über die Prioritätenliste der Arbeitsgemeinschaft Langwedeler Sportvereine (ALS) abgesichert, übernehmen der Flecken Langwedel und der Landkreis Verden, dieser allerdings zeitverzögert, ein Drittel der Kosten.
Auf das Vereinsdrittel gibt der Landessportbund einen Zuschuss von 26 663 Euro. Blieb immer noch ein stattlicher Eigenanteil, der zu schultern war. Wobei man in Daverden einiges an Kreativität aufbot.

Der TSV konnte durch die Aktion „WTLG - Wir tun laufend Gutes“ - bemerkenswerte Spenden hereinholen. Karin Jodat und die Organisatorenmannschaft leisteten hier Bemerkenswertes und natürlich dankte Gerd Depke allen Spendern, Geschäftsleuten und Handwerkern für ihren gelungenen Anteil an der Sanierung.
Manfred Jodat und sein Team waren mit der Planung beauftragt, so dass nach der Planungs- und Ausschreibungsphase im Februar diesen Jahres Baubeginn war.
Die Sanierung wurde nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchgeführt, so Jodat, so dass außer der Solaranlage auf dem Dach noch ein Brennwertkessel (bei 83 Prozent Wärmerückgewinnung) installiert wurde. Im Duschbereich wurde eine Fußbodenheizung eingebaut, die Beleuchtung erfolgt über energiesparende LED-Leuchten, die über Bewegungsmelder geschaltet werden. Die Komplettübergabe war, zugegeben, schon im Mai. Durch Jodats besonderes Streben, die Kosten so gering wie möglich zu halten, konnten die zur Verfügung stehenden Fördergelder so gar unterschritten werden.

Beauftragt mit den Arbeiten waren fast ausschließlich namhafte Unternehmen aus dem Flecken Langwedel – und die gewährten den Daverdener Sportlern durchaus gute Konditionen. Manfred Jodat dankte den beteiligten Firmen ausdrücklich für eine vollbrachte Meisterleistung und gute Zusammenarbeit.
Eigentlich nur logisch, dass da auch Bürgermeister Andreas Brandt dem TSV-Vorstand und allen Beteiligten lobende Worte mit auf den Weg gab. Extragroßes Lob gab es für alle Beteiligten, die ehrenamtlich viel Zeit für ihren Verein investierten. Bemerkenswert fand der Bürgermeister in diesem Zusammenhang auch den offensichtlich großen Zusammenhalt der Mitglieder des TSV Daverden.

Brandt wünschte sich für das nächste große Vorhaben im Flecken, den Neubau respektive die Sanierung des Langwedeler Schulzentrum, einen ähnlichen Zusammenhalt.
Gerd Depke lud im Anschluss zur Besichtigung der sanierten Räume ein. Anschließend sollte der Hunger auch gestillt werden, so dass es noch zünftig „Gegrilltes“ gab - natürlich durfte ein kühles Bier auch nicht fehlen.

Lokalpresse berichtet über Karriereende des TSV-Erfolgsgespannes

Verdener-Aller-Zeitung vom 21.06.2012

Cordes – selbst Weltstars tanzten nach seiner Pfeife

Daverdener Handball-Schiri hört auf – und „sprengt“ das Duo mit Hustedt

Von Björn Lakemann


DAVERDEN · Nach 34 Jahren als Handball-Unparteiischer hört Holger Cordes endgültig auf. „Ich habe immer gesagt, dass mit 50 Schluss ist und dazu stehe ich auch“, vermittelt der verheiratete Daverdener glaubhaft. Schon seit 1995 pfiff er an der Seite seines Partners Volkmar Hustedt dauerhaft in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.
 

Holger Cordes (Mitte) hört als Schiedsrichter auf – das bedauern nicht nur Gespannpartner Volkmar Hustedt (rechts) und Daverdens Handball-Chef Eckhard Behrmann.


Das Duo behauptete sich bis zur letzten Spielzeit ständig auf Drittliga-Niveau. Und das möglichst unauffällig, denn das ist für Schiedsrichter das höchste Lob. Die Voraussetzungen, immer auf diesem Level pfeifen zu können, schufen beide selber – durch enorme Fitness, das Durchhalten einer konsequenten Linie bei der Leitung sowie ein Geringhalten der Fehlerquote. „Wichtig ist, dass wir von den Akteuren am besten überhaupt nicht wahrgenommen werden“, verrät Cordes ein Erfolgsgeheimnis.

„Wir lieben unseren Handballsport – allein deshalb sitzen Referees und Spieler in einem Boot. Das fährt nun mal nicht, wenn man in unterschiedliche Richtungen rudert“, lassen beide unisono wissen. Ein Highlight ihrer Schiedsrichter-Karriere war sicher der Auftritt des Bundesliga-Teams vom THW Kiel beim ATSV Habenhausen. Da ließ der Zweierpack Weltstars wie Stefan Lövgren, Staffan Olsen oder den aktuellen Kieler Kreisläufer Marcus Ahlm nach seiner Pfeife tanzen. Auch Premium-Freundschaftsspiele, wie die der SG Achim/Baden gegen die Nationalteams von Tschechien oder Japan, zählen zu den Bonbons in ihrer Laufbahn. „Leider war es uns nicht vergönnt höher zu pfeifen. Doch wäre dies der Fall gewesen, hätten wir nicht abgelehnt“, lässt Cordes wissen, dessen Partner Hustedt dreifacher Vater ist.

Zwar gehen die Daverdener als Unparteiische künftig getrennte Wege, doch sie sind weiter am Zeitnehmertisch der Dritten Liga ein Gespann. Da ist die Einflussnahme zwar geringer, aber zweifelsfrei dürften sich Cordes/Hustedt auch dort einen Namen machen.

Achimer Kurier vom 25.06.2012

Auf Dialog statt Strafvollzug gesetzt

Daverdener Schiedsrichter-Duo Cordes/Hustedt beendet gemeinsame Laufbahn

Von Michael Schön

Das beste Handball-Team aus dem Landkreis Verden löst sich auf. Holger Cordes und Volkmar Hustedt vom TSV Daverden, die seit 1995 ein Schiedsrichtergespann bildeten und von 2000 bis 2011 permanent in der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Einsatz waren, nahmen das Kleinfeldturnier im Rahmen des Grün-Weißen Wochenendes ihres Heimatvereins zum Anlass, um sich offiziell aus dem Leistungshandball zu verabschieden.

Daverden. Sie haben schon Stars wie Stefan Lövgren, Marcus Ahlm und Staffan Olsson nach ihrer Pfeife tanzen lassen. Wenn etwa der THW Kiel ein Gastspiel in der Bremer Region gab, dann pflegten Holger Cordes und Volkmar Hustedt erste Wahl für die einladenden Mannschaften zu sein. Die beiden Schiedsrichter vom TSV Daverden erfreuen sich nicht nur großer Anerkennung, sondern sind zudem ausgesprochen beliebt bei den Funktionären der Vereine und ebenfalls bei den Spielern. Nicht zuletzt deshalb, weil sie sich nie zu schade waren, Spiele bis herunter zur Kreisoberliga zu pfeifen – oder etwa beim Kleinfeld-Handball als Unparteiische zu wirken, wie jetzt beim Grün-Weißen Wochenende des TSV Daverden, wo sie ihren offiziellen Abschied nahmen.

Offiziell deshalb, weil beide Schiris weiterhin in der 3. Liga aktiv sein werden. Gemeinsam werden sie dort noch am Zeitnehmertisch sitzen. Ansonsten erfüllt sich der inzwischen 49-jährige Holger Cordes, Justizbeamter beim Oberlandesgericht Bremen, seinen schon vor Jahren geäußerten Wunsch, nach 34 Jahren als Schiedsrichter mit 50 nicht mehr fast jedes Wochenende dem Handballsport zu widmen. Volkmar Hustedt (43), der im "Hauptberuf" Optiker ist, wird mit einem anderen Partner weiterhin Spiele im Bereich des Bremer Handball-Verbandes leiten und auch seine administrativen Aufgaben beim BHV fortführen.

So ganz leicht fällt Hustedt und Cordes die Trennung nicht. Die beiden Partner haben in gut 15 Jahren als Gespann mit rund 50 gemeinsam geleiteten Pflichtspielen pro Saison viel erlebt. Das hat sie zusammengeschweißt. "Klar, dass man da nicht nur auf der Platte gut harmonieren, sondern auch privat gut miteinander auskommen muss. Da ist man fast zwangsverheiratet, verbringt mehr Zeit miteinander als mit der Familie", sagt Volkmar Hustedt, der mit seiner Frau und drei Kindern seit langer Zeit in Delmenhorst lebt.

Nach fünf Jahren in der Regionalliga

Sein Gespanngefährte hat allerdings mit bald 50 die für 3. Liga-Schiedsrichter geltende Altersgrenze fast erreicht. Zudem konnten sie sich 2011 nicht mehr für die 3. Liga qualifizieren, nachdem sie seit 2000 in den Rankings der dritthöchsten DHB-Spielklasse stets ziemlich weit oben geführt worden waren.

Dass es nach dem schnellen Aufstieg in die Regionalliga (nach nur fünf gemeinsamen Jahren) nicht noch weiter nach oben ging, mag auch an der Zugehörigkeit zum kleinen Bremer Verband liegen, der bei der Vertretung seiner Interessen naturgemäß Nachteile gegenüber den größeren Ländern hat. Hustedt/Cordes konnten mit dieser Art Stagnation indes gut leben, war der Zeitaufwand doch auch so schon hoch genug.

Die Platzerung im Ranking hängt im Wesentlichen von den Kreuzchen der Schiri-Beobachter auf den Bewertungsbögen ab, aber auch vom Feedback der Vereine, bei denen Cordes und Hustedt besonders gut wegkommen.

Hustedt hat das immer auf die besondere Interpretation der Amtsführung zurückgeführt, die sich bei den Daverdenern zu einer erfolgreichen Philosophie verfestigt hat. "Wir pfeifen eher passiv, was dem Spielfluss förderlich ist, und wir pflegen den Small-Talk mit den Spielern, was deeskalierend wirkt bzw Eskalationen vorbeugt", fasste Hustedt einmal sein Schiedsrichter-Credo zusammen. Deeskalierender Dialog statt stringenter Strafvollzug also. Es kursieren zahlreiche Anekdoten über die ihre Leitfunktionen auch mit sehr viel Humor ausübenden Daverdener. Etwa jene in der Werder-Halle, bei der sie für sich ein Team-Timeout in Anspruch nahmen, damit der vor einer Einfahrt parkende Pkw von Volkmar Hustedt entfernt werden konnte. Der Wahl-Delmenhorster erinnert sich noch gern an dieses Vorkommnis: "Als der Hallensprecher mein Auto ausrief, habe ich schnell das Spiel unterbrochen und Werder-Spielwart Ulli Bielefeld den Schlüssel in die Hand gedrückt." Die Zuschauer hätten daraufhin gesungen: "Schiri, wir wissen, wo dein Auto steht."

Was diese sehr auf Zurückhaltung bedachte Linie angeht, so pflegte Holger Cordes sogar von sich zu sagen, dass er am liebsten gar nicht wahrgenommen werden wolle. Mit dieser Herangehensweise hatten sie zweifellos Erfolg. Die Zahl der von ihnen verhängten Roten Karten hält sich in Grenzen, was sie mit besonderem Stolz erfüllt.

Nicht zuletzt die hohe Akzeptanz in den Vereinen hat ihnen die Leitung vieler attraktiver Freundschaftsspiele eingebracht, neben denen der Zebras auch die Gastspiele der Nationalmannschaften Tschechiens und Japans bei der SG Achim/Baden. "Diese Bonus-Spiele waren für uns das Salz in der Suppe, eine Entschädigung für den enormen Aufwand, den wir betrieben haben", verrät Hustedt. Rund 700 Pflichtspiele hat das Duo seit 1995 absolviert. Per anno kamen dabei rund 8000 Reisekilometer zusammen. Cordes und Hustedt wechselten sich mit dem Fahren ab, abhängig davon, ob es in die Richtung des in Daverden lebenden Cordes und des Hauses Hustedt im Delmenhorster Norden ging.

Bis zu drei Spiele an einem Wochenende pfiffen die beiden Partner, rund 20 waren es pro Saison allein in den Regionalligen der Frauen und Männer. In allerdings seltenen Fällen gingen für ein Drittliga-Spiel bis zu acht Stunden drauf. Zu der Fahrzeit beispielsweise nach Magdeburg und zurück sowie den Spielminuten waren nämlich auch noch Vor- und Nachbereitung zu addieren.

Klar, dass das Ende einer solchen Laufbahn eine schwer zu schließende Lücke hinterlässt. Bei Holger Cordes und Volkmar Hustedt, zwei wirksamen Werbeträgern des Handballsports, aber bei den vielen Spielern und Spielerinnen, den Funktionären und den Zuschauern, bei denen sich die beiden Daverdener große Sympathien erworben haben.

TSV Daverden freut sich über Spende

Hannes Clasen, der neue Geschäftsinhaber der Paracelsus-Apotheken in Langwedel-Daverden, hat dem TSV Daverden einen großen Erst-Hilfe-Kasten für die Sporthalle in der Jahnstraße gespendet.


Über diese spontane Spende hat sich der 1. Vorsitzende Gerd Depke auch im Namen aller Mitglieder sehr gefreut.

Apotheker Hannes Clasen wünscht allen Sportlern des TSV Daverden viel Freude mit dem Erste-Hilfe-Kasten und hofft, dass dieser nicht zu oft benutzt werden muss.

TSV ehrt Hermann Steffens mit Wanderpreis

Im Jahr 1950 stiftete der damalige Gemeinderat aus Anlass des 30jährigen Bestehens des TSV Daverden einen Wanderpreis, der seitdem jährlich auf der Jahreshauptversammlung verliehen wird. Ein Vereinsmitglied soll hierdurch im Bereich Turnen, Spiel und Sport für ein besonderes Engagement ausgezeichnet werden.
In diesem Jahr wurde der Polizeibeamte Hermann Steffens mit der jährlichen Trophäe, als auch mit einem Zinnteller als glücklicher Sportler ausgezeichnet.
Nicht nur, dass Hermann Steffens das jährliche Bernhard-Pokalturnier mitorganisiert, er vertritt auch im Handballvorstand die Interessen der Jugendlichen. Selbst aktiver Handballer, trainiert er die Jugendmannschaften seit 1998/1999. Im Abteilungsvorstand hat er oft kritische Situationen durch sachbezogene aber auch humoristische Wortbeiträge entschärft.

"Bauch, Beine, Po" kommt beim TSV Daverden an

Anke Huhnolt hat C-Lizenz erworben

Anke Huhnolt hat mit vollem Einsatz die entsprechende Ausbildung zur C-Lizenz, als Trainerin für "Fitness und Gesundheit Erwachsene", erworben.

Aus diesem Anlass überreichten Marion Hellwinkel (stellvertr. Kassenwartin, links) und Karin Jodat (2. Vorsitzende, rechts) ein österliches Arrangement und bedankten sich bei der Trainerin für die gezeigte Leistung.

Fitness und Gesundheit – das sind die zentralen Motive für Menschen, sich zu bewegen und Sport zu treiben. Die Ausbildung "Fitness und Gesundheit Erwachsene" bildet qualifizierte Trainer/innen aus, die in den Bereichen Fitnesstraining und Gesundheitssport tätig sein wollen. Sie lernen, ein qualifiziertes, gesundheitsorientiertes Fitnesstraining im Verein eigenverantwortlich und selbständig zu planen und durchzuführen. Inhalte sind u.a. die Themenbereiche Krafttraining, Ausdauer, Beweglichkeit, die neuesten Trends der Fitness-Szene, Warm up und Cool down, Fitnesstraining mit Musik sowie die medizinischen Grundlagen eines gesundheitsorientierten Trainings.

Z. Zt. betreut Anke Huhnolt eine tolle Fitnessgruppe beim TSV Daverden. Sie gestaltet das Fitnesstraining sehr abwechslungsreich und auch anstrengend genug, dass die Sportler des öfteren ins Schwitzen kommen! Die Sporttreibenen sind von der Trainerin begeistert. Anke Huhnolt hat sich eine schöne Gruppe geschaffen, die auch noch nach dem Sport ab und an ein wenig zusammen sitzt.

Der Kurs findet jeden Dienstag von 18:45 bis 19:45 Uhr in der Turnhalle Daverden, Jahnstr. 19, statt. Weitere Informationen gibt es auch unter Email: tsv-daverden@t-online.de.

Die KSK Verden unterstützt den Erwerb eines Verstärkers

Zwei Wochen lang bewegten sich alle Sportlerinnen und Sportler in den verschiedenen Sportgruppen des TSV Daverden zwar nach Musik - „Aber mit einem alten CD-Player auf dem Boden der Turnhalle - das geht nicht auf Dauer“, erklärte Karin Jodat, die 2. Vorsitzende des TSV Daverden.
Die Ursache dieser Notlösung war der Ausfall des Verstärkers, der somit die komplette Musik- und Beschallungsanlage außer Betrieb setzte.
„Der Verein steht mitten in umfangreichen Sanierungsmaßnahmen, alle Kosten müssen im Rahmen bleiben und das Jahr ist gerade erst angefangen“, so die aktuellen Sorgen des Vorstandes.

Ohne große Formalitäten kam die Kreissparkasse Verden dem TSV Daverden zur Hilfe und unterstützte den Kauf mit einer Spende von 500,00 Euro.
Kurzfristig wurde der neue leistungsstarke Verstärker von dem ortsansässigen Fachhändler eingebaut und brachte damit das „Herz“ der Halle wieder zum Pulsieren.
Frau Dr. Patolla, Leiterin der Abteilung für Werbung und Öffentlichkeit, kam gerne in eine Übungsstunde, um die Musikanlage persönlich in Augenschein zu nehmen. Sie bemerkte: „Musik ist für alle da, die Halle wird von Alt bis Jung genutzt und es freut mich, dass ich so viele fröhliche Gesichter sehe! Das Geld ist hier gut angelegt.“

„Ein toller Klang zieht wieder durch die Turnhalle“ so die begeisterte Aussage von Anke Voigt, Abteilungsleiterin der Turnsparte. Ihre Gymnastikdamen zeigten bei dem Fototermin deutlich ihre Begeisterung über die schnelle Hilfe der Kreissparkasse und sparten auch nicht mit Lob und Applaus.

Spontan wurden als ein kleines „Dankeschön“ ein Paar selbstgestrickte Socken in den Vereinsfarben an die Vertreterin der Kreissparkasse Verden überreicht. „Die Socken stammen noch vom Weihnachtsmarkt aus der „WtlG - Aktion“ des vergangenen Jahres und sind bei Ihnen auch gut angelegt!“ bemerkte Karin Jodat mit einem Schmunzeln.

Auch für eine kurze Begehung war noch Zeit und Frau Dr. Patolla bewunderte die herrliche Lage des Sportgeländes und die sensationelle Aussicht auf die Wesermarsch.

 

Ehrenkodex für Übungsleiter/-innen und Ehrung für Peter Eggers

Der erweiterte Vorstand des TSV Daverden schließt sich der Empfehlung des Deutschen Sportbund (DSB) und des Niedersächsischen Sportbund an und möchte diesbezüglich präventiv tätig werden, um auf gesellschaftliche Probleme im Kinder- und Jugendbereich hinzuweisen. In Zusammenarbeit mit allen Übungsleiterinnen/-leiter möchte der Verein/Vorstand ein Zeichen setzen gegen Sexuelle Gewalt und Drogenmissbrauch. Alle betreffenden Übungsleiterinnen/-leiter bestätigen den Ehrenkodes durch die jährliche Unterschrift. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Maßnahme keinesfalls aufgrund eines Generalverdachtes oder auch eines Einzelverdachtes ergriffen wird.


Peter Eggers (links oben) mit seinen "Mini Minis"
 

Gleichzeitig möchte der TSV Daverden Peter Eggers für seine 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Übungleiter für seinen besonderen Einsatz im Kinder- und Jugendbereich danken, der nicht selbstverständlich ist. Peter Eggers wurde im Oktober vom niedersäsichen Innenministerium und Landessportbund eingeladen und vom Bundespräsidenten Christian Wulff in einem festlichen Rahmen empfangen. Peter Eggers war sehr beeindruckt über diesen Staatsakt im alten Bundestag in Bonn und hat sich sehr darüber gefreut.





Freischaltung der neuen Webseite im Juli 2005


Seit Mitte Juli 2005 nutzen wir für die Inhalte der Webseite ein neuartiges System, das die Pflege der Webseite sehr einfach macht. So sind wir für die Zukunft gerüstet und bleiben mit dem Verein auf dem aktuellen Stand der Technik. Die technische Umsetzung realisierte
Dirk Schneider.

 

Durch die Nutzung des neuen Systems, das hinter der Webseite steht, ist es für uns nun möglich Änderungen auf der Webseite selbst vorzunehmen, ohne dass man dazu  Programmierkenntnisse benötigt. So können wir viel einfacher und schneller allen Mitglieder und Freunde des Vereins aktuellen Informationen und Meldungen aus unserer Vereinsarbeit zur Verfügung stellen.


 
letzte Aktualisierung: 20.02.14 | Seitenaufrufe: 57603 | Besucher Nr. 1861969